Ulli Upietz (1955-2018)

Am 7. Januar 2018 verstarb krankheitsbedingt mit Ulli Upietz der Gründer unseres Verlags. Über vier Jahrzehnte hatte er sich als Motorsportfotograf weltweit einen Namen gemacht und viele Buchreihen ins Leben gerufen, die heute noch erfolgreich existieren. Mit vielen Persönlichkeiten aus dem Motorsport, besonders in Zusammenhang mit der Marke Porsche, der seine lebenslange Leidenschaft galt, verband ihn eine langjährige Freundschaft.

Sein Interesse für den Motorsport entstand durch den Rennfahrer Rolf Stommelen, mit dem er gerne und oft gemeinsam Tennis spielte. Da er Rolf Stommelen gelegentlich zu dessen Renneinsätzen begleitete, fing er an, dort zu fotografieren. Bald erschienen diese Aufnahmen in der Presse – der Start von Ulli Upietz als Fotograf.

Schon seit seiner Jugendzeit war Ulli Upietz von Porsche-Modellautos fasziniert. Das führte 1978 zur Gründung des Porsche-Modellauto-Clubs. So kam es auch zur ersten Buchveröffentlichung: Das heute unter Sammlern weltweit sehr gesuchte Standardwerk ‚Porsche Spielzeug und Miniaturen, Design-Studien und Windkanalmodelle’. Zweisprachig, mit Schutzumschlag und im Schuber: Schon mit seiner ersten Buchproduktion erwies sich Ulli Upietz als Perfektionist, für den nur das Beste gerade gut genug war.

Auf einem langen Rückflug zusammen mit dem versierten Rennsportjournalisten Gustav Büsing nach einem Lauf zur damaligen Gruppe-C-WM, entstand die Idee für das erste Jahrbuch, das unter dem Titel ‚World Sportscar Racing’ 1989 erstmals veröffentlicht wurde. Die faszinierenden Sportwagen der achtziger Jahre, in der Porsche eine so tragende Rolle spielte, waren gleichzeitig Namensgeber für den neu gegründeten Verlag: Gruppe C.

Es folgte 1993 das erste ‚Porsche Sport’-Jahrbuch, der Beginn einer Reihe, die bis heute besteht. 2001 erschien erstmals das offizielle Jahrbuch zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, ebenfalls im Gruppe-C-Verlag. Einzelpublikationen wie die Bücher ‚911 in Racing’, ‚911 GT1’ oder ‚Porsche in Le Mans’ sind ebenso beliebte Sammlerstücke wie die aufwändig produzierten Bände zu den Porsche-Erfolgsmodellen RS Spyder und 996 GT3 RSR.

Egal, ob es sich um den Porsche Supercup im Rahmen der Formel 1 oder um ein Clubrennen auf Amateurniveau handelte: Ulli Upietz war immer mit Leidenschaft und besonderem Ehrgeiz dabei. Seine ausgesprochene Liebe galt allerdings dem Langstreckensport: Er war insgesamt hundert Mal bei einem 24-Stunden-Rennen als Fotograf im Einsatz, davon allein 40 Mal bei den 24 Stunden von Le Mans, was für ihn immer ein Highlight war.

Auf der Rückreise von Le Mans 2005 ereilte ihn ein Herzinfarkt, mit dessen Folgen er bis zu seinem Tod zu kämpfen hatte. Dennoch war er bis zum Schluss voller Ideen und Pläne für neue Buch- und Fotoprojekte. Bis Mitte des Vorjahres war er noch als Fotograf an der Rennstrecke tätig. Den Verlag hatte er 2006 seinen drei Söhnen Sven, Tim und Björn anvertraut, die seitdem die Arbeit fortsetzen, für die ihr Vater den Grundstein gelegt hat.

 

Wir von Gruppe C sind stolz auf sein Vermächtnis und betrachten es als eine Ehre, in seine Fußstapfen zu treten. Möge er Frieden Ruhen!

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bleiben Sie so immer auf dem Laufenden und verpassen keines unserer Bücher!